Abschluss Special: Jagdhunde und Judas Phatre vs. GF – 8:0

Abschlussspecial: die Sperre von Judas Phatre – sowie Jagdhundehalter Forum vs. GF – ein drastischer Vergleich

Zur Einleitung die Begründung von El Quijote zur Sperre von Judas Phatre ein Zitat

„Dieses ganze Meta-Gestänkere „Gehörst du zum Chor?“ „Ging die Frage im Shit-Storm unter?“ macht keinen Spaß mehr. Niemand hat Spaß daran gegen Leute anzuargumentieren, die sich beim kleinsten Widerspruch gegen ihre absonderlichen Thesen als Opfer von Shit Storms darstellen. Das verleidet mir und wie ich weiß auch anderen das Forum! Deshalb hab ich jetzt den Kollegen Phatre dauerhaft gesperrt.
Vielleicht reagiere ich gerade über. Das mögen die Kollegen entscheiden. Vielleicht sehe ich nmorgen klarer und mache alles rückgängig. Aber im Augenblick bin ich echt genervt!!! Diese ganze Art geht mir echt so dermaßen auf die Eier, dass ich mich vergessen könne!!! Und das, nachdem ich das betreffende Mitglied gestern oder heute bereits sehr deutlich darauf aufmerksam gemacht habe, dass die ganze Metadiskussion nur noch nervt!“

Eigentlich eine peinliche Entgleisung eines Moderators – der schon 10 Jahre im Amt ist. Ein Urteil und Strafmassbegründung, wo ein Richter begründet, der Angeklagte gehe ihm auf die Eier. Im Team fragten wir uns, frei nach Olli Kahn: hat er denn welche? Da hat der Altphilologe aber kräftig seine Contenance verloren. Aber das ist nur eine Sache.

Man kann, nach jahrelanger Beobachtung, über soviel Selbstgerechtigkeit nur den Kopf schütteln. El Quijote ist ein selbstgerechter Egoman, mit einem unfairen Charkter. Es ist sehr traurig, dass das nach wie vor grösste geschichtsforum sich in den Händen eines solchen Charakters befindet, wiewohl die anderen Charakter, Ursi und silesia, kaum besser sind. Und thanepower, Ingeborg, Scorpio oder dekumatland und wie sie alle heissen.

Shit Storm? Chorgesang? Judas Phatre nennt es so; wir nennen es das Gehabe Mobbing. Dekumatland, der, zugegebenermassen bisweilen recht witzige Einwürfe bringt, durfte sich austoben. Und ja, dann wird dann halt derjenige, der sich darüber beschwert, gesperrt. Es ist natürlich nicht verborgen geblieben, dass Judas Phatre auf ciao.de seine kritische Einlassung über das GF gemacht hat.

Diese Selbstgerechtigkeit von El Quijote – sie ist unerträglich. Warum kann man nicht fremde Meinungen einfach stehen lassen? Das wäre doch Geist eines Forums. Aber nein, man lässt es zu, dass ein dekumatland ungehindert provoziert. Auch die anderen argumentieren nicht viel besser. Wenn sich dann einer darüber lustig macht – tja, dann ist der El Quijote genervt. Das geht im an die „Eier“ (was für eine Ausdrucksweise für einen Altphilologen). Sind die Argumente ausgegangen?

Ja, genau das ist es: Wenn den Mobbern die Argumente ausgehen, dann sagt man „Metadiskussion“. Dabei ist das groteske: einem dekumatland, einem zwar witzigen, aber ebenfalls charakterlosen und opportunistischen Provokateur, dem lässt man off-topic Einwürfe und Metadiskussionen durchgehen. Schon seit Jahr und Tag. Und er weiss das.

Selbstverständlich muss man nicht die Argumente von Judas Phatre für richtig halten. Aber man kann sich sachlich damit auseinandersetzen. Aber das können diese Leute nicht.

Wir können nur alle Geschichtsinteressierten dazu auffordern, dieses Forum zu verlassen. Aus unserer Sicht können nur eine Alternative empfehlen, das vom charakterlich integren Marek1964 gegründete geschichte-forum.forums.ag.

Ein Forum muss von einer neutralen und integren Persönlichkeit geführt werden. Sonst ist es kein Forum, sondern ein Klub – wie es Marek1964 vor bald zwei Jahren in einem später von silesia gelöschten Beitrag schrieb. Ein Klub, wo jedem jederzeit die Tür gezeigt werden kann. Aber dazu stehen die Herrschaften nicht. Sie spielen seit Jahren mit den Usern ihr falsches Spiel. So äusserte sich auch schon Stephan2 lange vor seiner Sperre.

Marek1964 hat in seiner kurzen Zeit alle Mobderatoren und Co Mobber wie thanepower in seiner brillianten Art vorgeführt – Threadschliessungen, Beitragslöschungen, persönliche Verunglimpfungen waren die Folge. Das absurde dabei: Er wollte eigentlich nur Massnahmen gegen den Mitgliederschwund vorschlagen.

Aber das war eben für die Mobderation gefährlich und so organisierte man ein Mobbing. Dekumatland,und Ingeborg gingen ran. Die wurden aber brilliant ausgekontert. Also dann, rote Bommel.

Als sich Marek darüber im Jammerthread gewehrt hatte – mit Erfolg, denn nicht alle in der Community sind Mobber – wurden seine Beiträge vom hinterhältigen silesia gelöscht. Dann schrieb er nichts mehr. Aber er wusste immer noch zu kämpfen – mit grünen Bommeln half er anderen Verfolgten – das wurde durch die auch mit Überwachungsstaat Methoden arbeitende Mobderation bemerkt – also wurde er gesperrt – angeblicher Missbrauch des Bewertungssystems.

Das man seine Beiträge teilweise auch nach fast einem Jahr gelöscht hat – es zeigt, dass man Respekt hat. Und sich eben bewusst ist, das man argumentativ unterlegen war.

Wir wollen aber niemanden überhöhen. Es ist aber einfach so, wenn jemand ehrliche Absichten hat und gut argumentieren kann, dann halt unsere Mobber eben überfordert sind. Marek1964 ist ein ehrlicher Mensch, der ein spannendes, aber faires und demokratisches Forum haben möchte. Dass er sich nun entschieden hat, ein eigenes zu gründen – ja, wer ein faires allgemeines Geschichte-Forum haben möchte, muss es leider selbst schaffen. Es gibt es sonst noch nicht. Können wir mit gutem Gewissen sagen.

Ehrlichkeit aber ist das Problem, das die Mobderatoren des GF haben. Sie können ja nicht zugeben, dass es ihre Art das Forum zu führen ist, die für den drastischen Userschwund verantwortlich sind.

Das war der erste Punkt, an dem Marek mit El Quijote zum ersten Mal aneinandergeriet. El Quijote behauptete, Foren seien allgemein im Rückgang. Dem widersprach Marek, damals, im Herbst 2013 noch in der naiven Annahme, dass es allen Beteiligten wirklich daran liegt, ein besseres Forum zu machen.

Wir sind dieser Frage nachgegangen; auf archive.org werden von vielen Webseiten Archive hegestellt. Man kann dort die Seiten und Statistiken nachschauen und jeweils die Anzahl verfasster Beiträge zwischen einzelnen Perioden nachvollziehen.

Es wird ja immer im GF gejammert, die social networks würden eine gnadenlose Konkurrenz ausüben. Nun, dann wollen wir uns anschauen wie sich andere Foren entwickelt haben.

Wir haben da etwa das Jagdhundehalter Forum. Ähnlich alt wie das GF eignet es sich gut als Vergleichsbasis.

Das goldene Jahr des GF war das Jahr 2008 – 255 Beiträge pro Tag wurden da verfasst. Also 7600 pro Monat. Im gleichen Jahre kam das Jagdhundehalterforum auf 4700 Beiträge pro Monat.

Gespannt kann man auf das Jahr 2015 schauen. Dort wird man feststellen, dass das Jagdhundehalter Forum nach wie vor bei 4700 Beiträgen pro Monat liegt, fast auf die Stelle genau. Das GF ist aber auf unter 2000 Beiträge pro Monat gesunken. Im heute zu Ende gehenden Monat waren es rund 1700.

Wir haben uns auch Branchenriesen wie das Forum gofeminin.de oder gutefrage.net angesehen: Auch dort: Konstanz.

Also, ob Spezialisten oder allgemeine Riesen: Foren leiden ganz gewiss nicht zwangsweise unter Twitter oder Facebook. Sie können höchsten an sich selber leiden.

Es ist offensichtlich in erster Linie die hier auf diesem Blog dargestellte Community Kultur, der Umgangston, anonymen und negativen Bewertungen, die plakativen Sperrungen, Schreibrechteregelungen, Mobbingspiele, Rechthabereien, ungleiches Mass.

Ohnehin ist aber unsere Erkenntnis dergestalt, dass es Daniel Oswald schon lange nicht mehr um lebendige Diskussionen geht – es geht nur noch um das Verdienen an den Geschichtsinteressierten. Seine Webseite hat einen Wert gemäss netvaluator von 40 000 Euro – so sahnt dieser Profiteur ab für die Jahrzehntelang geschriebenen Beiträge, um da gegenwärige Forum braucht er sich nicht zu kümmern. Es läuft ja. Useranliegen wie regelmässig kommende Beschwerden lässt der feine Herr unbeantwortet. Forianer sind wohl das dumme Schreibvieh, selber schuld. Der User Dieter, ein User der ersten Stunde und auch schon an Mobbings beteiligt, schrieb einmal, man solle dankbar sein, dass „Daniel uns eine Plattform bietet“. Also, lieber User – sagt einfach ein nein danke zu dieser Plattform.

Der Witz ist, dass die Werbeeinnahmen vor allem durch die ohnehin schon vorhandenen über 600 000 Beiträge generiert werden – nicht so sehr durch diejenigen, die neu hinzu kommen. Die meisten Besucher kommen durch Suchen im Internet in das Forum hinein. Egal ob die Beiträge neu sind oder nicht– und da es bei Geschichtsthemen nicht wichtig ist, wie alt sie sind, verweilen sie auf der Seite und generieren so Werbeeinnahmen.

Die Mobderatoren wiederum, und das glauben wir, betonen, nichts zu verdienen. Dafür dürfen sie machen, was sie wollen. Ihren Mobbing und Rechthaberei Bedürfnissen nachgehen. So dürfte der Deal aussehen.

Also unsere Abschlussbemerkung für alle: Raus aus diesem Forum. Jeder Beitrag, der geschrieben wird, ist einer zuviel. Denn ein Forum ist ja immer nur so gut wie seine User. Sobald diese weg sind – es bleiben dann nur noch die alten Beiträge. Die sind vielfach sehr gut. Leider kostenlos einem Profiteur zur Verfügung gestellt, der, alles deutet darauf hin, seine Forianer im innersten seines Herzens verhöhnen dürfte.

Advertisements

1 Gedanke zu “Abschluss Special: Jagdhunde und Judas Phatre vs. GF – 8:0”

  1. Eigentlich sollten sich die Mod- bzw ‚Mobb’eratoren der Tatsache bewusst sein, dass es Scanner-Seiten gibt, die automatisch alle paar Wochen den ggw Zustand eines Forums speichern. Das Internet vergisst also kaum mal was!
    Desweiteren sollten sie sich vergegenwärtigen, dass sie selbst zum Ziel von Studien werden können – Naturwissenschaftlicher wie vor allem Psychologen dürften ihre helle Freude an diesen freiwilligen ‚Versuchskaninchen‘ haben.
    Dazu gibt’s auch einen interessanten Artikel im Prescott-Blog, auf den E.P.Grondine auf Archaeologica.org mehrfach verlinkt hat.
    So manche, ohne profunde Kenntnis abwertende Diskussion gefällt mir auf diversen ‚Skeptiker‘-Seiten ebenso wie in der „HallOfMa’at“ zwar auch nicht, ist aber längst nicht derart harsch wie im GF. Nur beim dt.WP kann’s bei einschlägigen Themen auf der Diskussionsseite mitunter ähnlich zugehen (inkl Edit-War). Da müssen einige ‚Seelenverwandte‘ der GF-Mods tätig sein. Nur folgerichtig ist dann, das es dazu längst auch einen WP-Kritik-Blog gibt.
    Man fragt sich dann schon, was stimmt mit den dt. Philologen und anderen Nicht-Naturwissenschaftlern nicht? Sollen hier Pfründe bewahrt werden?
    Leider greift die Internet-basierte Diskussionsunkultur inzwischen auch auf andere Gebiete über, so dass sogar Technik-Magazine bei manchen ihrer Online-Erstveröffentlichungen die Kommentarfunktion deaktivieren, um den Autor nicht von Neidern oder Trollen entmutigen zu lassen.
    Nebenbei, bei politischen Themen machen das Zeitungen aus einem anderen Grund… 😉
    Gruß, Luc 😕

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s