11) geschichtsforum.de und Hass

Am Ostersonntag erreichte uns vom User Italia, offensichtlich ein Anhänger des GF, vermutlich der User thanepower, folgender Kommentar:

„Faszinierend, zu welch die Wahrheit verzerrenden Ansichten man kommen kann, wenn man sich vom Hass leiten lässt. Danke für diese Demonstration“

Aha, Also, hier wird also die Wahrheit verzerrt, weil wir uns durch den Hass leiten lassen. (für denjenigen, der diesen Blog zum ersten Mal sieht, und dem das komisch vorkommt, der gehe, gleich hier https://argus327.wordpress.com/ über).

Nun gut, es ist ja die Frage, wer im Besitz der Wahrheit ist. Ein menschliches Wesen kann selbstverständlich mit Kraft und gutem Willen versuchen, der Wahrheit herauszufinden. Vieles steht ja geschrieben und kann verifiziert werden. Anderes läuft im Hintergrund, und über die Motive der Akteure können wir nur spekulieren. Wir geben uns alle erdenkliche Mühe, die richtigen Annahmen zu treffen. Eins wir aber ganz sicher: Unsere Gegner nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau. Und ehrlich sind sie schon gar nicht.

Manche Diskussion aus dem GF haben wir Externen vorgelegt, auch Psychologen, um festzustellen, ob wir bei unserem Urteil uns nicht doch zu sehr von eigenen Erfahrungen haben leiten lassen.

Die Antwort: Nein. Falsche und taktische Argumentationen lassen sich eben schon entlarven. Provokationen sind bisweilen offensichtlich.

Wir haben aber allen Grund anzunehmen, dass es den Leitern des geschichtsforum.de entweder bei den Diskussionen dort entweder nicht um Wahrheit geht, oder sie aber unter derartigem Realitätsverlust leiden, dass sie es nicht merken, dass sie nicht im Besitze der Wahrheit sind. Es geht ihnen darum, ihre Meinung durchzusetzen oder andere Diskussionspartner zu entmutigen, damit sie dem Forum fernbleiben oder um sie zu provozieren, damit man sie sperren kann. Alles garniert mit anonymen Bewertungen. Nie aber wird einem unerwünschten Mitglied mitgeteilt: Wir möchten, dass du unser Forum verlässt.

Wir hassen das geschichtsforum.de nicht, wir sind nur der Meinung, dass es entweder

  • sich reformieren muss gemäss unserem Forderungskatalog

  • geschlossen wird und die Userschaft sich auf www.geschichte-forum.forums.ag und auf die anderen empfohlenen Foren verteilt

  • sich durch seine Mobbings selbst aushöhlt und de facto Fall zwei eintritt

So einfach ist das. Daniel Oswald hat seinem Forum eine falsche Philosophie und die falschen Moderatoren, aber die richtigen IT Massnahmen (Suchmaschinenwertung) gewählt. Deshalb gibt es es noch. Unsere Ausführungen zu Finanzen erhellen auch so manches (Wertschätzung der User).

Es ja schön, wenn uns unsere Gegner, die lieben Mobderatoren, die grauen Eminenzen, und ihre Mitläufer (das Wort Feinde vermeiden wir bewusst) uns Anregungen geben. Aber hassen tun die höchstens selber. Jeden der eine andere Meinung hat. Wobei wohl auch hier das Wort Hass zu stark ist. Für unseren Geschmack. Aber vielleicht auch nicht.

Aus diesem aktuellen Anlass verweisen wir auf den Post „Gerd Franke – manischer Wagner Hasser“ (Sonstige Mobbings) und stellen den Bericht „Robrich – pathologischer Hass auf Alexander“ (Sperrungen) neu ein. Um unseren Lesern den Begriff „Hass“, wie er im geschichtsforum.de verwendet wird, näher zu bringen.

Und die Wahrheit? Nun, die Wahrheit suchen wir, ehren wir – und sehen sie, im Gegensatz zu unseren Gegnern als unseren Verbündeten. Wir bilden uns nicht ein, in allem Recht zu haben. Aber deshalb trennen wir hier exakt zwischen Vermutungen und klaren Beobachtungen. Zwischen Taten und Motiven.

Und last but not least wollten wir betonen, dass wir die Kirche im Dorf lassen wollen. Schon allein deshalb sprechen wir nicht von Hass, weil es weder um Leben und Tod, noch um berufliche Existenzen oder um Geld geht – es geht nur um eine Freizeitbeschäftigung. Aber auch um Geschichte. Und da erkennen wir bei den Verantwortlichen einen Hang zum Totalitarismus, zu unfairen Methoden, zur Unehrlichkeit. Auch das Verfolgen der Kritiker in anderen Foren, das Drohen mit rechtlichen Schritten – erinnert uns an eine bekannte Sekte. Gerade der Sprachgebrauch von Sätzen wie die „Wahrheit verzerrenden Ansichten“, die sich von „Hass leiten“ lassen – das ist Sprache totalitärer Regimes (unsere Vermutung ist, dass Italia der user thanepower ist).

Das geschichtsforum.de – Totalitarismus im Westentaschenformat. Wir sind einfach der Meinung, dass das grösste Forum für Geschichte im deutschsprachigen Raum in verantwortungsvollere und integrere Hände gehört. Und von ehrlichen Menschen geleitet werden sollte, die wissen, wie man Meinungen anderer respektiert. Die Geschichtsinteressierten in diesem grossen Raum haben es verdient. Wir sind auch nicht die einzigen, und schon gar nicht die ersten, die dieser Meinung sind; allenfalls haben wir es am systematischsten aufgearbeitet. Ansonsten, für denjenigen, für den diese Seite die erste war aus unserem Blog, der gehe hierher, zur Einleitung https://argus327.wordpress.com/.

4 Gedanken zu “11) geschichtsforum.de und Hass”

  1. „von unserer Seite“ zeigt, dass die Kritik am GF berechtigt ist und das Kritiker des GF gewissermaßen unter Kuratel stehen.

    Das Problem ALLER Moderatoren des GF besteht darin, Widerspruch zu deren Meinung als persönlichen Angriff zu sehen.,
    UND, das in durchaus kontrovers diskutablen Meinungen AUSSSCHLIESSLICH die Meinung der Moderation gilt.

    Silesias Meinung zu Geschichtsthemen ist ja nicht falsch und von seiner Seite gut fundiert, sie ist aber einseitig und darum NICHT ausgewogen.

    Beenden wir es damit.,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s